Kizomba Basics & Variations - Tanz, Entstehung, Musik, Insiderwissen!

Kizomba Wiki
Direkt zum Seiteninhalt

Kizomba Basics & Variations

Kizomba
Kizomba Basics. Kizomba Grundschritte. Kizomba Grundtechniken

Mehr braucht es eigentlich nicht um Kizomba zu tanzen, denn einmal verinnerlicht, beginnt man frei zu tanzen, getragen von der Musik in Verbindung mit dem Partner/in.
Bevor sie nicht verinnerlicht sind, ist alles steif, hart und einfach nur stressig. Keine Kizomba-Energy. Keine innere Schöhnheit beim Tanzen.
Übt Kizomba Basics mindestens 1 x täglich die nächsten Wochen. Und wenn es nur ein Track ist am Tag. Musik gibt es hier: Kizomba Musik für euch

ACHTUNG!
Solltet ihr über Suche oder anderen Wegen direkt hier gelandet sein, bitte ich euch dringend euch auch die anderen Seiten, insbes. die des ersten Menüs "Kizomba", anszuschauen um wirklich alle Informationen zu erhalten, die ich in den kurzen Kizomba-Lehrvideos unten nicht erwähnen konnte.
Die von mir empfohlene Reihenfolge wäre:
Kizomba Startseite - Kizomba Basics - Kizomba der Tanz - Ginga+Banga - Tarraxinha - Musicality - Kizomba-Energy, und dann würdet bei den Kizomba-Tutorials landen, voller Wissen und Tatendrang um endlich zu üben. :-)


Kizomba-Grundschritte:

* Estrelas = Sterne

Kizomba-Grundtechnicken:

Alle Kizomba-Grundschritte, Kizomba-Grundtechnicken und sonstige Kizomba-Basics findet ihr unter Kizomba-Tuorials. Kizomba-Tutorials wird laufend ergänzt. Also immer wieder mal rein schauen, oder meinen Youtube-Kanal abonnieren.
Lizomba-Lernvideo Nr.1: (weitere 22 Lernvideos unter Kizomba-Tutorials)
Kizomba Grundschritte und Grundtechniken im Überblick getanzt:
Kizomba Basics und Routinen. Ton an!
Kizomba- Basics, Kizomba-Grundschritte
Das sollte man sowieso erstmal für sich selbst verinnerlichen. Also unbedingt alleine tanzen. Verbindet euch mit der Musik, und spürt den Flow für euch selbst. Das ist wichtig, denn beim Kizomba betanzt der Mann sich selbst. Dazu ist es auch unerlässlich, Musikalität zu entwickeln. Die Frau führt sich selbst in dem sie ihm folgt. Das ist ein großer Unterschied zu den meisten anderen Tänzen. Um das zu erlernen habe ich in Anlehnung an das chinesische Tui Shou das Kizomba Body-Talk-System entwickelt. Erklärung dazu ganz unten auf dieser Seite.
Beim alleine tanzen kann auch viel besser die Ginga und Banga verinnerlicht werden.
Wenn ihr nun nicht genau wisst, was man genau beim alleine tanzen machen soll, dann geht auf die Seite Ginga & Banga.
Kizomba-Video unten:
Hier führt der Mann den Besen nicht. Der Besen ist lediglich mit ihm verbunden (Kizomba the Art of Connection). Der Mann betanzt sich selbst.
Mit dem Besen tanzen scheint nichts ungewöhnliches in Angola zu sein, wie ich schon oft gehört habe. Das scheint in Angola tatsächlich gang und gebe zu sein, um zu üben.
Aber hier klar zu erkennen:
Der Mann führt nicht! Der Mann tanzt! Der Besen ist durch die Hände verbunden und folgt dadurch. Tanzt der Mann nicht, tanzt der Besen auch nicht. Der Mann schubst den Besen nicht hin und her. Er achtet lediglich, dass der Besen bei ihm bleibt und betanzt sich selbst. So geht Kizomba! Alles andere ist dieses französische Urban Kiz.
Natürlich dürft ihr jetzt schon zu zweit tanzen. So war das nicht gemeint. Aber ihr müsst dennoch erst die Kizomba Grundschritte verinnerlichen, bevor ihr Fortschritte erwartet. Und die Prinzipien des Kizomba's tanzen. Also selber tanzen. Klare Signale senden die die Frau verstehen kann, damit sie selbst sich durch das Folgen führen kann.
Bis dahin macht das Beste daraus, wenn ihr zu zweit tanzt.
Aber bleibt locker! Entspannt euch! Das ist wichtig. Falscher Ergeiz behindert euch beim Kizomba!
Um so mehr ihr die Musik und euch selbst in Verbindung mit dem Partner/in spürt, um so schneller werdet ihr Fortschritte machen.
Auch beim Führen und Folgen (Leading & Following) wurde von Tanzschulen anderer Tänze einfach etwas falsches Hineininterpretiert, weil man sich nicht die Mühe gemacht hat, sich mit dem Kizomba-Tanz wirklich zu befassen, sondern gleich ans Geld wollte.
Beim Kizomba muss es heissen: Der Mann tanzt, die Frau tanzt mit (folgt).
Warum ist das so wichtig beim Kizomba?
Wenn man zu einem europäischen, "westlichen"Mann sagt, er soll führen, dann übernimmt er eine Aufgabe. Er kontrolliert und steuert die Frau. Er ist Konzentriert, überlegt sich sog. Figuren, ist ständig am Denken, zählt die Schritte, achtet nicht mehr auf sich selbst, sondern ist mit seiner Aufmerksam bei der „Kontrolle“ der Frau. Er ist der Führer. Es wird technisch, linear, kontrolliert. Der Mann wirkt Dominant, die Frau wird herumgeschubst. Der Tanz wirkt oft hart und der Mann bewegt sich oft "Hölzern" und entfernt sich immer mehr vom entspannten geschmeidigen Kizomba.
Der Mann tanzt, die Frau tanzt mit! Es gibt kein Leading & Following im eigentlichen Sinne wie z.B. beim Salsa oder Sensual Bachata u.a.
Betrachten wir dazu noch einmal genauer das Kizomba-Video was schon auf der Startseite zu sehen ist. Dazu müssen vor allem die Männer aufhören auf die Ute zu schauen. Achtet mal auf mich (Sorry). Ute ist das Spiegelbild meiner Bewegungen. Sie wirkt wie ein Verstärker. Also der Mann tut durch das Ohr die Audiodatei streamen und lädt es in seinen Körper, der die Töne in Beweguneg (Signale) umwandelt. Wie bei einem Smartphone. Das wäre aber zu leise, bzw würde ich den Tanz alleine tanzen würde sich niemand für den Tanz interessieren. Doch nun kommt der Verstärker, die Boom-Box. das ist die Frau. Erst dann wir es interessant. Das einzige worauf der Mann nicht wirklich großen Einfluss hat ist auf die Art und weise wie die Frau die Ginga tanzt. Das macht jede Frau auf ihre eigene Weise. Meine Arme führen nicht, sondern sie sind die Verlängerung meines Körpers. Gehe ich noch vorne, gehen die Arme natürlich mit. So spürt es Ute auch ohne Körperkontakt wie ich mich bewege. Meine Hände bleiben dabei entspannt. Also ich greife nicht, ich schubse nicht, ich zerre nicht. So kann ich Utes Ginga spüren und bekomme Rückmeldung wo Ute gerade ist. Das kann ich mit meiner eigenen Bewegung und der Audio-Datei in meinem Ohr abgleichen, und evtl. ein Fein-Tuning machen. Gehe ich vor geht sie Rückwärts. Sie sinkt mit mir, sie steigt mit mir, sie stopt mit mir, sie beschleunigt und bremst mit mir.
Wichtig beim Kizomba: Die Frau braucht für ihre natürliche Ginga Freiraum. Hört auf am Becken der Frau herum zu arbeiten. Der Mann setzt ein Signal, die Ginga tanzt sie alleine. Ich kann manchmal gar nicht man ansehen, wie viele Männer an dem Becken der Frau herumpfuschen, und ihr eine Ginga aufzwingen, die sie stört, weil sie von aussen kontrolliert wird, nicht ihre eigene ist. Nicht natürlich ist.
Das wichtigsten Organe jedoch sind die Köpfe. Beim betrachten des Videos könnte man meinen, wir haben das einstudiert. Durch den Kontakt mit den Köpfen wird jedoch so eine starke, mentale Verbindung hergestellt, das man meinen könnte, Ute kann Gedanken lesen. Keiner meiner Videos ist einstudiert. Warum sollten wir? Wir können es doch. Kleiner Patzer sind bei dieser hohen Kunst des "Führens" nicht zu vermeiden. Sie gehören bei dieser Art des miteinader spielen einfach dazu.
Und achtet auf meine Banga! Meine Hüftbewegung. Ute spiegelt es mit ihrer Ginga wieder! Sie verstärkt es. The Art of Connection.
Ute Treitz aus Roth bei Nürnberg, die ursprünglich aus dem UrbanKiz kommt, und sich beim tanzen mit mir auf einer Party in Kizomba verliebt hat. Sog. Figuren sieht man da nicht. Basics, Variations & Tarraxinha und ganz viel Kizomba-Energy.
Und die Musik ist eigentlich NICHT wirklich Kizomba, sondern die Bezeichnung wurde auch für Ghetto Zouk dann übernommen! Und es ist karibisches Zouk (nicht verwechseln mit Brasilian Zouk. Das ist was anderes!)
Kizomba Tarraxinha & Kizomba-Basics
Kizomba-Video mit Anna unten:
Hier zu sehen mit Anna, einer Schülerin von mir. Sie tanzt völlig anders wie Ute. Jede Frau hat ihr eigenes Kizomba und ihre eigene Ginga. Ihren eigenen Stil. Keine ist wie die andere. Wo hingegen beim Salsa oder Standart-Latein eigentlich alle ziemlich gleich tanzen, und es nur um Perfektion geht, kommt Kizomba aus dem Herzen und spiegelt die Tanzseele der Frau wieder, weil man nicht in Figuren und Choreografien hineingepresst wird, sondern seine Natürlichkeit bewahrt. Ihr könnt niemanden kopieren. Auch ich kann nicht tanzen wie ein anderer. Ich kann mich Inspirieren lassen, doch bei mir wird es nie geanuso ausschauen. Das gilt für alle. Ihr könnt 10000 Workshops bei Isabel und Felcien machen, ihr werdet niemals so tanzen können wie sie. Und Isabel und Felicien könnten auch nicht so tanzen wie ich.

An diesem Kizomba-Video unten könnt ihr euch von mir weitere Kizomba-Grundtechniken erklären lassen.
So wie Anna tanzt, tanzt man u.a. in Lissabon zu Ghetto Zouk in den "weissen" Clubs. (nicht das Afrikaner da nicht rein dürfen ála Apartheit. Nein, die Afrikaner gehen da einfach nicht hin. Niemand wird wegen seiner Hautfarbe in Portugal abgewiesen. Doch sie entschjeiden sich für andere Clubs)
Der Mann ist bei sich, der Musik und der Frau.
Er hört die Musik, und lässt es auf sich wirken. Er beginnt zu tanzen. Die Frau folgt ihm, und tanzt mit. Damit sie bei ihm bleiben kann, muss er schön tanzen, definiert und klar im Einklang mit der Musik. Das hat mit sog. Führen im eigentlichen Sinne nichts mehr zu tun. Das ist ganz was anderes. Es ist Kizomba-Body-Talk. Achtet wieder auf meine Banga, meine Bewegungsimpulse, meine Richtungswechsel. Sie spürte es und folgt. Die Frau sucht immer den Mann um ihm zu folgen, denn er tanzt ohne zu führen. Die Füße gleiten über den Boden und haben Bodenkontakt. Die 180° Drehung von Anna bei Minute 1:50 mache ich mit dem rechten Oberschenkel (würde mit dem Fuss auch funktionieren). Nicht mit den Händen! Schaut genau hin. Sie spürt meine Geschwindigkeitswechsel über den Körper. Da ist nichts abgesprochen. Wir haben intuitiv getanzt. Bis auf 2. kleine, kurze Momente konnte sie immer fühlen, wo ich bin und was ich tanze. Sie ist immer mit mir. The Art of Connection. Wir sind eins.
Auch deswegen schaut es mit den Nativen ganz anders aus, als bei den Weißen, die nicht aus den Palop-Staaten sind. Wir lernen hier nämlich Kizomba in Tanzschulen bei Quereinsteigern ohne Kizomba-Ausbildung. Die Nativen jedoch kannten keine Tanzschulen von innen, und trugen den Tanz somit unverfälscht weiter im Einklang mit ihrer Tanzkultur. Die Anna im Video begann erst vor einem Jahr bei mir Kizomba zu lernen. Nach einem Jahr bewegt sie sich einfach traumhaft zu meinen Bewegungen, zu meiner Banga. Ich muss gestehen, ich schaue mir dieses Kizomba-Video immer wieder oft an. Kann mich an Anna gar nicht satt sehen. Wie sie die Schritte setzt usw. Wunderschön anzuschauen. Dabei tanzen wir bis auf wenige, kleine Einlagen, nur Kizomba-Basics und Basic-Variations. Ihre anmutige Art die Schritte zu sehen, kommt daher dass sie geht. Kizomba ist ein Geh-Tanz. Dançar a passada. Damit ist der wichtigste Schritt, die Passada. Bei Minute 00:57 seht ihr wie ich sie mit der Hand stoppe. Stoppen ist kein Führen. Die Hand/der Arm bewegt sich nicht. Sie ist die Verlängerung meines Körpers. Mehr nicht. ICH stoppe mich selbst, durch den ausgestreckten Arm spürt sie mein Stopen, weil die Hand fest und unbeweglich ist. Sie läuft gegen meine unbewegte Hand und stoppt, wechselt die Richtung! Die Hand und der Arm selber haben keine eigene Bewegung. Sie führen nicht.
Anna sagte selbt, als sie das Video sah, an der Welle müsse sie noch arbeiten (Minute 1:19). Stimmt. Es gibt immer was zu verbessern, und da fasse ich mich gerne auch an die eigene Nase. Aber mal im ernst unter uns Männer: Wenn sie das auch noch beherrscht, kann man sich doch dann das Video noch anschauen, ohne sich die Augen zu verblitzen? :-)
Kizomba Lissabon Style
In Minute 00:44 z.B. meinen nun welche die Salsa tanzen können zu sehen, wie ich die Frau in die Drehung FÜHRE, und also mich bei einem Widerspruch zu ertappen.
FALSCH!
Ich hebe 00:44 den Arm! Mehr nicht! Dann GEHE ich im Uhrzeiger-Sinn weiter. Der Arm bleibt oben. Dann kommt die Wichtige Kizomba-Grundregel: Die Frau sucht immer den Mann, besonders wenn sie ihn nicht mehr spürt. Anna tut das, in dem sie gegen den Uhrzeiger-Sinn dreht um auf mich zuzukommen, mich zu finden. Beim Salsa tanzen die meisten Männer bei der Drehung ja gar nicht. Sie fixieren sich mit den Füssen am Boden, um die Bewegung des Armes, das dann führt, besser zu kontrollieren bei den Drehungen. Also das Gegenteil wie beim Kizomba. Beim Salsa kommt der Impuls aus dem Arm des Mannes. Beim Kizomba kommt die Drehung aus der eigenen Körperbewegung durch gehen. Der Arm wird zwangsläufig gehoben um bei der Drehung nicht im Weg zu sein. Mehr nicht. Ein Spinning findet NICHT statt. Wer am Ende der Drehung an der gleichen Stelle steht wie bei Beginn der Drehung hat KEIN Kizomba getanzt.
Die Drehung wird IMMER gegangen. Wer geht verändert seinen Standort! Ein Drehen auf dem Ballen wie bei anderen Tänzen findet NICHT statt!
Das Gilt auch für die 180°-Wende der Frau. Z.B. Nach der "Saida der Frau". Viele tanzen dabei nämlich den Pivot-Turn auf einem Bein auf einem Ballen drehend. Das ist dann aber kein Kizomba. Der Pivot-Turn wird, soweit ich weiss, Im Walzer, Tango und Jazz Dance usw. getanzt.
Ein Führen des Pivot-Turn ist ohne Handführung schwierig. Man muss schon eine sehr bewegliche Torsion mitbringen um das zu schaffen. Also schieben die Männer mit den Händen. Also kein Kizomba. Siehe Minute 00:46. Anna geht beim Drehen. Sie setzt zum Schritt an. Anna tanzt Kizomba.
Und da ist das eigentlich Problem. Viele Tänzer aus anderen Tänzen meinen zu checken was da passiert. Die checken gar nichts. Sie tanzen falsch und nennen es Kizomba weil sie zu Ghetto Zouk schön tanzen können. Und im schlimsten Fall bieten diese Leute dann als sog. Lehrer selber Kizomba-Workshops an. Eine Katastrophe für das Kizomba. Durch solche Tanzlehrer wurde das Kizomba regelrecht geschreddert bis zur unkenntlichkeit. In meinen Workshops frage ich immer erst, wer schon andere Tänze tanzt. Viele Arme gehen hoch. Ich sage zu Ihnen: Formatieren. ALLES! Die erworbenen motorischen Fähigkeiten sind gut, aber das sog WISSEN was von anderen Tänzen mitgebracht wird, kann viel kaputt machen, weil Kizomba ist, wenn überhaupt, nur teilweise mit Tango Argentino vergleichbar bzw. Kompatibel. Alles andere ist eher schädlich wenn man Kizomba lernen will. Kizomba ist etwas besonderes, denn es ist nicht einfach nur irgendein Tanz. Und schon gar nicht ein Tanz, den man mit anderen Tänzen über einen Kamm scheren kann, ohne es zu zerstören.

Kizomba Tanz ist eine INNERE Tanzkunst
Die zwei tanzenden, spüren die innere Schönheit. Nach außen ist weniger zu sehen. Nur so kann Kizomba-Energy entstehen.
Nun werdet ihr sicherlich denken, dass der Begriff innere Tanzkunst nicht wirklich klar ist. Das African-Tango (Kizomba) hat tatsächlich ähnlichkeiten mit Tango Argentino, wie wir beim Tango Argentino tanzen selbst feststellen konnten. Aus dem Tango Argentino kommt die Grafik unten. Sie ist 100% auf Kizomba Tanz übertragbar. Evtl. ist es dann besser zu verstehen. Das  Bild zeigt auch sehr schön den Kizomba-Energy-Fluß. Dargestellt durch die Roten Pfeile. So getanzt ist auch Tango Argentino eine innere Tanzkunst. Salsa LA-Style usw. eine äußere Tanzkunst.


Hier, unten im Bild, bei Lisa und mir sehr gut zu erkennen. Dargestellt durch die gelben Balken.
Das war am Regensburger Donau-Ufer. Training für unser Kizomba-World-Projekt 2018.
Hier geht es zum Video was daraus im wunderschönen Regensburg entstanden ist. Das war eine ganz besondere Sache damals die ich nie vergessen werde. Das Video ist toll geworden:

DAS ist the Art of Connection beim Kizomba Tanz. Also nicht die Frau "herumschubsen" und ein freundliches Gesicht dabei machen. Herumschubsen, weil aus der Sicht des Kizomboreiro/Kizombeira das nicht anders empfunden werden kann, was da so einige abliefern. Kizomba ist kein Salsa, kein Sensual-Bachata und auch kein Westcoast-Swing usw. Kizomba hat nichts mit diesen Tänzen gemein. Es ist etwas kulturelles; und wenn überhaupt nur mit Tango Argentino teilweise vergleichbar. Die Frau wird beim Kizomba NICHT gestresst! Alle lächeln weil es gerade so schön und gechilt ist.

Kizomba kommt aus dem Herzen und dem Bauch. Ehrgeiz und Ego ist da eher kontraproduktiv. Beim Salsa und anderen Tänzen wiederum nicht. Kizomba ist eben anders. Das ist Fakt. Wer aus anderen Tänzen kommt, und sich dem Kizomba zuwendet, muss alles was er bisher meint zu wissen komplett löschen. Wer mit einer vollen Einkaufstasche zum einkaufen geht, kann nichts mehr mitnehmen.
Ehrgeiz-Tänzer erkennt man dann an den angespannten Gesichtern der Männer und den verwirrten Blicken der Frauen die versuchen zu erraten was man den von ihnen will, und daran, dass sie eigentlich gar nicht mehr tanzen, sondern irgendwelche Posings versuchen, um sich auf der Tanzfläche der Öffentlichkeit zu päsentieren. Sie tanzen für Anerkennung des Publikums. Nicht für sich selbst. Also alles tun, was mit Kizomba nichts mehr zu tun hat. Für diese Charaktäre ist Kizomba vollkommen ungeeignet. Die fühlen sich dann beim sog. UrbanKiz besser. Da können sie sich dann austoben. Ist ja auch Ok.

Deswegen ist für mich immer wieder erstaunlich, dass es Menschen gibt, die glauben, sie müssten nach einem Anfänger-Workshop (der dann vielleicht gerade mal nur 1 Stunde gedauert hat) gleich Super-Figuren bei irgendwelchen Superstars lernen, und dann können sie es. Das funktioniert nicht, weil sie die Variationen der Kizomba Basics in diesen Figuren nicht erkennen. Dieses Stars kochen nämlich auch nur mit Wasser. Alles was sie kreieren, tun sie aus den Kizomba Basics heraus.
Viel wichtiger als Figuren lernen wäre nach einigen Anfängerstunden ein Workshop wo "Kizomba Basic Variations" unterrichtet wird. Bereits dort erkennt ihr dann die Fragmente, aus denen die sog. Figuren sind. Erst wenn man das verstanden hat, kann man selber spontan Kombinationen (Figuren) kreieren. Jeder Tanz ein Unikat durch verinnerlichte Kizomba Grundschritte und Kizomba Basics Techniken (Saida, Virgula, Retrocesso) insperiert von der Musikalität des Tracks, nach dem man gerade tanzt. Mehr dazu siehe Kizomba-Tutorials!

Ich selber habe schon so viel gelernt, auch sog. Figuren. War auf so vielen Workshops. Ich selbst könnte von daher die Frau auf der Tanzfläche fürchterlich stressen mit sog. Figuren und Advanced-Techniken.
Tue ich aber nicht. Zu 90% tanze ich Basics & Variations.
Warum also Basics & Variations? Die Frauen lieben es. Und genau darum geht es. Nicht um Balzverhalten durch Imponiergehabe. Sondern, wenn schon Balzverhalten, dann durch Gefühl, Zärtlichkeit und Weichheit. Kommt bei den Damen eh besser an.
Kizomba „Body-Talk“.
Der Mann sendet mit der Zentrumsbewegung (Banga) Signale, die die Frau verstehen sollte.
Es sensibilisiert so eure Sinne, und kommuniziert über Körpersprache. Unsichtbar, als wäre es Telepathie. Das ist die „Art of Connection“. Tänzerische kommunikation von innen, zwischen zwei sich in Harmonie befindenden Menschen.
Funktioniert mit und ohne Oberkörper-Kontakt.
Body-Talk ist für alle levels. Von Anfänger bis Advanced. Alle sollten sich das mal geben.

So lange gibt es nun Kizomba, und so viele Kizomba-Lehrer. Sogar aus Angola. Und nun kommt dieser Pedro Manuel Ferreira de Sa, und erzählt uns was von Kizomba-Body-Talk.
Nun. Das kommt wohl daher, dass ein Lehrer für Qigong und Tai Chi Chuan die Leidenschaft für Kizomba entdeckt hat. Wahrscheinlich gab es diese Konstellation bisher noch nicht. Seit 20 Jahren leite ich Menschen zu inneren Bewegungen an. Beim Unterrichten muss ich meine Schüler beobachten: Machen sie es mit Kraft und Verstand, oder mit Chi und Intuition? Und das seit über 20 Jahren! Ich habe dadurch ein sehr geschultes Auge dafür bekommen, den Ursprung der Energien zu erkennen. Und die sind bei den Nativen anders als bei den weißen Europäern. Das zu erkennen und daran zu arbeiten ist extrem wichtig um wirklich Kizomba tanzen zu können wie es die Nativen tun.
Die Angolaner selbst haben das so wohl noch gar nicht erfasst. Aber ich kann den Unterschied sehen. Kizomba Tanzen ist dem chinesischen Tui Shou des Tai Chi Chuan in den Grundprinzipien ähnlich.
Das ist der Grund, warum ich nun das Kizomba Body-Talk entwickeln konnte.
Was heißt konnte? MUSSTE!
Schaut euch dazu bitte unter Kizomba-Tutorials Video Nr.: 17 und 21 an.

Und noch ein Appell!
ALLEINE ÜBEN!!!
Das hat Lisa und mir erst den eigentlich Erfolg gebracht. Man kann auf der Tanzfläche nicht wirklich effektiv üben wenn man noch Anfänger ist. Einige tun das, aber das unterbricht den Flow. Die Kizomba-Energy.
Schaut dann auch irgendwie Uncool aus. Auf der Tanzfläche übt man eher die Routine, das verinnerlichen. Aber man muss es dann schon mitbringen. Es geht dann ur noch um den Flow, die Weichheit der Bewegungen, die man selber alleine schon geübt hat.

Viele Stunden, über sehr viele Monate hinweg, hat Lisa die Ginga geübt. Alleine. Denn wenn man Tanzt hat man kaum Ressourcen frei sich darum auch noch zu kümmern. Es muss in das Unterbubusst rein, um dort selbständig agieren zu können. Das erfordert viel Übung, wenn man nicht ein Naturtalent ist, die es tasächlich gibt.
Genauso ist es mit der Banga. Auch ich habe immer wieder meine Tätigkeiten unterbrochen, die Tür zu gemacht, und ein Lied alleine getanzt.
Mit der Musikalität und vielem anderen kann man dann spielen, probieren, seinen Styl finden.
Man kann auch ungestört Fehler machen. Aus Fehlern kann man so viel lernen. Im Daoismus sind Fehler positiv. Wer keine Fehler macht entwickelt sich nicht weiter. Und was sich nicht weiter entwickelt, stirbt.
Musik laut, und mit der Musik spielen. Variiert die Kizomba-Basics, wechselt die Richtungen, probiert Footwork (Männer) und vergesst nicht die Ginga, bzw. die Banga.
Das muss beim Tanzen ein Teil von euch sein. Selbstverständlich und ohne nachdenken.
Im Video unten ein paar Anregungen. Lasst euch Insperieren! Musik muss auch nicht so schnell sein. Probiert es aus. Entdeckt euer Körpergefühl, euren Style. Die Armhaltung symbolisiert die Tanzhaltung mit der Frau. Man braucht natürlich eine Weile um Warm zu werden. Das ist keine Choreo, sondern einfach spontan. Wartete gerade auf meine Tanzpartnerin und hatte noch Zeit, und habe das einfach mal gefilmt. Kann man sicherlich noch besser machen, aber das war mir ehrlich gesagt in dem Moment ziemlich schnuppe.

Kizomba alleine tanzen
Zurück zum Seiteninhalt